Menu

„Sind Techniker technophil?“Müssen sie das sogar sein?

Blogidee:
„Sind Techniker technophil?“
Müssen sie das sogar sein? 
… ob ja oder nein - auf jeden Fall müssen sie sich im Kundenkontakt mit neuen technischen Komm.arten und -kanälen auseinandersetzten.
Chinesen erwarten schnelle und anschauliche (Foto?) per WhatsApp, die eigene GF verbietet die Nutzung von Wu - so WhatsApp? …
 
Heute hat das  Smartphone weitgehend das Klas Mobilphone abgelöst.
Andererseits schätzen Techniker das klass Mobilphone. Lange Standzeit des Akkus …
Sollte man seine Mobilphonenummer seinem Kunden herausgeben? Kundenorientierung? Kundenbindung?
Störende Anrufe während einer komplizierten Fehleranalyse vor einer Reparatur …
andererseits kann ein kurzer Hinweis per Mobiltelefon einen Maschinenstillstand beenden …
 
Blogidee:
„Sind Sie als Serviceleiter unzufrieden, wie Ihre Servicetechniker sich beim Kunden ausdrücken?“
 
Greifen Sie als Serviceleiter dieses Gesprächsverhalten immer wieder auf. Indem Sie - in einem Mini-WS - ihre ST bitten, positive Formulierungen für einen lediglich subjektiv negativen Sachverhalt zu formulieren.
 
Unternehmen Sie selbst etwas dagegen - oder lassen Sie sich durch uns helfen!
 
Sammeln Sie auffällige, unangemessne Formulierungen Ihrer ST gegenüber ihren Kunden. Oder besser noch: Lassen Sie das Ihre ST selbst tun.
 
Nutzen Sie dazu eine ST-Zusammenkunft. Sei es ein „Servicetechnikern-Frühstück“, sei es eine Quartalsbesprechung, sei es ein Jahrestreffen.
 
Bitten Sie darin ihre ST, für einen subjektiv negativen Sachverhalt wahrgenommenen Sachverhalt zunächst negative und dann positive Formulierungen zu formulieren.
 
Kundendiensttechniker neigen dazu, wenn Sie um Hilfe/Auskunft für etwas gebeten, für das Sie nicht kompetent sind, relativ negativ zu formulieren:
“Das ist nicht meine Aufgabe ...”
“Dafür bin ich nicht zuständig ...”
“Leider, nur ...”
„Ich hab die Preise nicht gemacht!“
„Ich habe diese Maschine nicht gekauft!“
„Das hätten Sei sich früher überlegen müssen!“
„Das hab ich ja gleich gesagt!“
„Das ist nicht meine Sache, das ist Vertriebssache.“
 
Dabei kann es durchaus humorvoll zugehen! Diese Zeilen bleiben ja in Ihrer Abteilung. Erfahrungsgemäß aktiviert das Techniker im Außendienst ungemein. Sie verpflichten sich quasi selbst nach so einem Mini-Workshop, ihre Formulierungen zu überdenken ud sich kundenorientierter auszudrücken.
 
Wir unterstützen Sie beim intensivieren einer solchen Zusammenkunft. Und sogen darüber hinaus für Nachhaltigkeit!
 
In unserem Seminar (…) trainieren wir das mit anschliessender Etablierung im Rollenspiel/ Simulation eines Kundenkontaktes.
 
Denn wir wollen den Zwischenraum (oder sagt man heute “gap”?) zwischen Training und Arbeitsalltag so gering wie möglich halten.
 
Blogidee
Für Serviceleiter und deren Kollegen Vertriebsleiter - Etablieren Sie Techniker-Frühstücke!
Wenn ein ST vor seinem Arbeitsbeginn frühstückt - ist das dann schon das Technikerfrühstück, das wir meinen? Nein, noch nicht!
Aber so geschmackvoll, so nahrhaft und vor allem so bekömmlich ein originäres Technikerfrühstück für den ST sein kann, so kann unsere Idee eines Technikerfrühstücks sowohl für den Techniker, als auch für seine gesamte Firma geschmackvoll, nahrhaft und bekömmlich sein.
 
Denn:
Austausch …
Gegenseitige Motivation …
Wettbewerbsgedanke: Ich werde es meinen Kollegen beweisen …
 
Blogidee
Haben Sie als Serviceleiter Katzen und Hunde in Ihrer Mannschaft?
Wie man angemessen mit unterschiedlichen Menschentyoen umgeht
Eine recht einfache und dennoch höchst praktikable  Einteilung von Gesprächspartnern hat Michael Grinder entwickelt.
Denn seit alters her versuchen Menschen, sich auf ihre Gesprächspartner einzustellen.
Vor 2000 Jahren entwickelte der griechische Arzt Hippokrates seine Menschen-Körpersäfte Theorie, später versuchte ein Professor Kretschmer, mit Hilfe von idealtypischen Konstitutionstypen (Körperbautypen) auf jeweils typisches Verhalten zu schliessen.
Sehr verbreitet sind verschiedene Formen von Vierer-Matrix Typen: 
Wie das DISG-Modell,  oder man reduziert dieses auf nur drei Typen und erhält den Rot- Blau- und Grün-Typ. …
 
Wäre es nicht noch einfacher, Menschen in ihrem Verhalten in ihren Reaktionen auf uns ... mit nur zwei Typen zu erfassen? Und damit erkennen, wie man einem Typ als Gesprächspartner leichter näher zu kommen? 
 
Sich damit einfach und schnell auf das Aktions- und reaktionsverhalten seines Gesprächspartners einstellen kann - als wenn man 4 oder gar 10 Typen eines Modells zu berücksichtigen hat?
 
M. Grinder hat so eine Theorie von zwei Typen von Menschen erstellt und sehr praktikable Handlungsempfehlungen für die Kommunikation, für das Motivieren dieser Menschentypen ...
 
(Nun aus dem Internet, aus Wiki, aus MGs Webseite und aus seinem Buch Infos für meinen Artikel ûbernehmen und umformulieren.
Eine Katze und einen Hund als Foto rein.)
 
Blog-Idee
Gesten im interkulturellen Kontext richtig deuten.
 
Welcher weit gereiste Techniker hat nicht schon mal ... Missverständnis ...
Das hat dann sicherlich mindestens eine Staunen , Erstaunen hervorgerufen. Im ungünstigen mal … Konflikt …
In anderen Kulturen haben sich spezifische Zeichen / Gesten .. mit dem Körper ausgebildet.
Heute wichtiger denn je, diese Bedeutungen zu verstehen.
Globalisierung, Wanderungsdruck aus Afrika, 
Ziel:
Konfrontation und Konflikt verhindern.
Deren Ursache oft: Missverständnis
Dazu: Normen und Werte anderer Kulturen kennen und angemessen damit umgehen können
 
Hier fünf Beispiele:
 
Das lehren wir in unserem Training
 ...
...
 
(Im Internet Gesten und deren Bedeutung raussuchen, Wiki ...
Ein Hinweis sei noch gestattet.
Dies ein erster Schritt 
Nicht nur isoliert ...
Noch universeller folgendes Wissen ... 
Ein ganzes Stück weiter kommt man, wenn man ... Einstellung, Menschenbild …)