WISSEN UND KÖNNEN - FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE UND MITARBEITER IN TEAMS

  Konflikte erkennen und konstruktiv
lösen

mehr erfahren


Mit schwierigen Kunden in herausfordernden Situationen
neue Chancen eröffnen

mehr erfahren


Vom Mitarbeiter zum Vorgesetzten - Training für eine neue Aufgabe

mehr erfahren


Erfolgreiches Führen und Motivieren von Mitarbeitern

mehr erfahren


Wirkungsvoll Gruppenbesprechungen moderieren

mehr erfahren


Erfolgreiches Arbeiten im Team

mehr erfahren


Zielgerichtet Präsentieren und Argumentieren

mehr erfahren


Arbeitsmethodik und Zeitmanagement

mehr erfahren



Messe-Erfolgstraining für mittelständische Unternehmen

mehr erfahren




  “Konflikte erkennen und konstruktiv lösen“ 

 




Konflikte sind eine alltägliche Begleiterscheinung menschlichen Zusammenlebens. Es gibt keine dauerhaft konfliktfreien Beziehungen. Wo immer Menschen zusammenwirken, treffen unterschiedliche Meinungen, Bedürfnisse, Interessen und kulturelle Hintergründe aufeinander.

In den meisten Fällen werden diese Gegensätze unspektakulär gelöst, nur selten eskalieren sie und werden zu einem folgenschweren Konflikt. Die Fähigkeit, Konfliktsituationen rechtzeitig zu erkennen und so zu steuern, dass Veränderungen möglich werden und gleichzeitig Schaden begrenzt wird, brauchen Teammitglieder heute für die erfolgreiche Ausübung ihres Berufes. Prophylaxe ist besser als Therapie!

Nach dem Seminar besitzen Sie die Fähigkeit, Konflikte rechtzeitig zu erkennen und diese offen und unbefangen anzusprechen. Dadurch können Sie Konflikte als direkt Beteiligter konstruktiv austragen bzw. als nicht Beteiligter helfen, Konflikte zu regeln.

Außerdem erkennen und analysieren Sie Ihr eigenes Verhalten beim Beheben von Konflikten und erproben Methoden der kooperativen Konfliktregelung. Damit gewinnen Sie mehr Sicherheit im Umgang mit Konflikten.


Zielgruppen:

Führungskräfte, Teamleiter, zukünftige Teamleiter, Ansprechpartner und Mitarbeiter von Gruppen und Teams; das Seminar richtet sich an Teilnehmer aus der Produktion und der Dienstleistungsindustrie

Methoden:

Vortrag im Wechsel mit praktischen Übungen in Form von Einzel- und Gruppenarbeiten, Präsentationen, Fallbeispielen, Rollenspielen und Diskussionsrunden. Auf Wunsch Einsatz einer Videokamera mit Besprechung der Aufzeichnung.


Inhalt:

  • Konflikte als Entwicklungschance für Person, Team und Organisation verstehen
  • Konfliktarten unterscheiden: Typische Muster von Konflikten, Ursachen und Konsequenzen
  • Konflikte in und mit Teams
  • Konfliktfelder in Organisationen
  • Eigene und fremde Blockaden kennen lernen und überwinden
  • Stufen des Konfliktmanagements
  • Den Boden für eine Konfliktverhandlung vorbereiten: Dialogfähigkeit der Konfliktparteien herstellen
  • Objektive Hintergründe eines Konfliktes ermitteln
  • Mit Emotionen wie Wut, Enttäuschung, Frustration u. a. umgehen können
  • Realistische Lösungen finden und durchsetzen



„Mit schwierigen Kunden in herausfordernden Situationen 

neue Chancen eröffnen“





"Mit diesem Kunden, mit diesem Typ, komme ich einfach nicht klar." Haben Sie schon einmal gedacht oder gar einem Kollegen mitgeteilt? In der Praxis hilft dieser Gedanke leider nicht weiter. In diesem Seminar können Sie Ihr eigenes Verhalten mit "Problemtypen" und in heiklen Situationen mit Kunden reflektieren.

Prüfen Sie, was sich verbessern lässt. Sie erhalten eine Reihe bewährter, ebenso wie neuer, zeitgemäßer Werkzeuge, die Ihr Verhaltensrepertoire erweitern werden. Ihre neu erworbene Lösungskompetenz wird zu entspannteren Gesprächen auf beiden Seiten führen. Sie werden künftig in einer Fallbearbeitung schneller vorankommen und - erstaunlicherweise - zugleich kompetenter wirken.

Im Ergebnis sind sowohl Ihr Kunde als auch Ihre Kollegen dankbar für Ihre gezielte und qualitativ hochwertige Analyse bzw. Lösung der heiklen Situation. Nach diesem Seminar wissen Sie und Ihre Mitarbeiter, wie Sie in kritischen Gesprächen mit Kunden durch die richtige Gesprächsführung leichter etwas bewirken und Widerstände abbauen können.


Zielgruppen:
Mitarbeiter und Führungskräfte, die im Kundenkontakt stehen oder Reklamationen bearbeiten; alle, die ihr eigenes Verhalten reflektieren und erweitern wollen sowie in konfrontierenden Situationen mehr Handlungsfreiheit erlangen wollen.

Methoden:
Leitfäden vorstellen und trainieren; Übungen in Kleingruppen; Interaktive Vorträge; Diskussion; Nachstellen beruflicher Situationen mit anschließender Analyse und Optimierungsansätzen

Inhalt:

  • Kunden als "Typen" erkennen und sich auf diese Typen einstellen
  • Das Interesse eines emotional geladenen Gesprächspartners für die eigene Sicht der Dinge wecken können - Gesprächsbereitschaft herstellen können
  • Welcher Typ bin ich selbst und wie komme ich mit den wichtigsten Kundentypen am besten zurecht
  • Durch Kombinieren von Körpersprache und Sprache den Druck aus einem Gespräch nehmen
  • Stress durch heikle Situationen - von Tunnelblicken und Opferrollen
  • Tipps und Hinweise, wie Sie eigenen Stress reduzieren können
  • Die negative Energie eines Gesprächspartners lenken - in die für Sie günstigste Richtung
  • Gesprächswerkzeuge kennenlernen und einüben, die Ihnen eine Gesprächslenkung ermöglichen
  • Wie Sie Ihren Vorschlag logisch und attraktiv erscheinen lassen können
  • Mit einem schwierigen Kunden respektvoll oder gar dankbar umgehen
  • Austausch im Teilnehmerkreis über Erfahrungen mit schwierigen Kunden und Konfrontationen
  • Eine schlechte Nachricht sozialverträglich vermitteln können



„Vom Mitarbeiter zum Vorgesetzten - Training für eine neue Aufgabe“





Während bisher zum überwiegenden Teil Ihre fachlichen Kenntnisse den Erfolg Ihrer Arbeit bestimmten, stehen für Sie als neue Führungskraft nun soziale Kompetenz und methodische Kenntnisse der Mitarbeiterführung im Vordergrund.

Ihre Aufgaben ändern sich und gleichzeitig treten Sie in eine neue Beziehung zu Ihrem Umfeld. Wie können Sie mit dieser neuen und ungewohnten Situation effizient und effektiv zum Nutzen des Unternehmens umgehen? Setzen Sie sich mit dieser neuen Situation auseinander und erlernen Sie die Schlüsselqualifikationen für einen erfolgreichen Einstieg in den Führungsalltag.

Sie erfahren, was Führung ausmacht und wie Sie sich als Führungskraft positionieren. Nur wer sich selbst und seine Rolle als Vorgesetzter reflektiert, kann bewusst und aktiv führen.

Zielgruppen:
Nachwuchskräfte, die einen Wechsel in eine Führungsrolle vollzogen haben oder eine solche Rolle künftig übernehmen werden.

Methoden:
Vortrag im Wechsel mit praktischen Übungen in Form von Einzel- und Gruppenarbeiten, Präsentationen, Fallbeispielen, Rollenspielen und Diskussionsrunden. Auf Wunsch Einsatz einer Videokamera mit Besprechung der Aufzeichnung.

Inhalt:

  • Reflexion der neuen, eigenen Führungsrolle
  • Abgleich Selbst- und Fremdbild
  • Eigene Stärken gewinnbringend einsetzen
  • Bisherige Erfahrungen mit Vorgesetzten, mit neuen Führungskräften und Mitarbeitern
  • Was erwarten alte Kollegen von ihrem neuen Vorgesetzten?
  • Stellenwert von Fachwissen und sozialer Kompetenz der neuen Führungskraft
  • "Regierungserklärung" erstellen: Vorhaben definieren und Grundsätze festlegen
  • Analyse des eigenen Führungsstils
  • Reflexion des eigenen Führungsverhaltens
  •     Welche Art von Autorität baut der neue Vorgesetzte auf; wie kann er sie aufbauen?
  • Typische Konfrontations- und Konfliktsituationen im Team und deren Lösung
  • Überblick über die wichtigsten Führungswerkzeuge - Schlüsselqualifikationen für den Führungserfolg
  • Mitarbeiter motivieren
  • Feedback geben: Sachgerecht loben und kritisieren
  • Ziele nachhaltig vereinbaren
  • Konflikte bereinigen
  • Besprechungen leiten
  • Delegieren und informieren




“Erfolgreiches Führen und Motivieren von Mitarbeitern

 - 

zielgerichtet Mitarbeitergespräche führen“






Mit Mitarbeitern das Beste in begrenzter Zeit erreichen.

Wir erarbeiten dazu, neben Gesprächstechniken und Arguementationsideen, spannende Handlungsfelder wie: Medieneinsatz, Moderationsmittel und Gruppendynamik beherrschen. Inklusive Anregungen zur intensiver Online-Kommunikation mit Zoom, Mindmaster, etc. ….

Teamarbeit - eine Organisationsform, ohne die es heute nicht geht! Das erfordert demokratisches und dennoch zielorientiertes Arbeiten.

Spannend wird es Zustände von Menschen zu erkennen - In welchem Zustand ist mein Mitarbeiter (häufiger) - in welchem Zustand befinde ich mich (häufiger)? Welche Schlüsse kann ich daraus für mein Führungsverhalten ziehen?

Eine weitere psychologische Vertiefung sind Menschentypen. Hier geht es um überdauernde Merkmale bei meinem Mitarbeiter (und bei mir): Auch hier kann ich effiziente Schlussfolgerungen für mein Führungsverhalten gewinnen.

Zielgruppen:
Geschäftsführer, Unternehmer, Führungskräfte mit Führungserfahrung sowie Gruppenverantwortliche und Teamsprecher, die Veränderungsprozesse in Unternehmen begleiten

Methoden:
Vortrag im Wechsel mit praktischen Übungen in Form von Einzel- und Gruppenarbeiten, Präsentationen, Fallbeispielen und Diskussionsrunden


Inhalt:

  • Transaktionsanalyse nach E. Berne - mit einem großen Anwendungspotential in der Führung
  • Menschenkenner werden: Typenlehren aus verschiedenen Zeitepochen kennenlernen, diese auch kritisieren können und zeitgemäße Erkenntnisse herausfiltern
  • Anregungen und Ideen zum Visualisieren
  • Vertiefen und „Feintunen“ der eigenen Körpersprache
  • Umsetzen von Erkenntnissen der Motivationspsychologie für den Führungsalltag
  • An welche Motive kann ich besonders gut anknüpfen?
  • Wie sieht die Motiv-Struktur meines Mitarbeiters aus?




„Wirkungsvoll Gruppenbesprechungen moderieren“




Gespräche sind der „Klebstoff“, der Organisationen zusammenhält. Eine spezielle Gesprächsform ist das Gruppengespräch.

Mit den Managementphilosophien wie TQM, Lean-Management, KAIZEN u.ä. rückt das Gruppengespräch weiter in den Vordergrund. Denn jetzt wird das Team als „Keimzelle des Erfolgs“ stärker betont denn je. Dadurch erhält das Interesse an Moderationstechnik, dies auch online,  und entsprechenden Trainings neuen Vorschub.

So werden Gespräche heute nicht selten online geführt. Hier gilt es, die Aktivität der Gruppenmitglieder aufrecht zu erhalten, „Sie bei der Stange zu halten“.

Moderation als das Hilfsmittel zur Strukturierung von Gruppengesprächen ist für die Durchführung von Workshops längst nicht mehr wegzudenken. Dieses Seminar ist ein Konzentrat von Regeln und Tipps, die sofort in der eigenen Praxis angewendet werden können, um Besprechungen für alle Beteiligten effektiver zu machen.

Methoden:

Vortrag im Wechsel mit praktischen Übungen in Form von Einzel- und Gruppenarbeiten, Präsentationen, Fallbeispielen und Diskussionsrunden

Die Teilnehmer

kennen Methoden zur effektiven Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Teambesprechungen

kennen Methoden zur Steuerung von gruppendynamischen Prozessen wie zum Beispiel Problemlösung und Entscheidungsfindung

sind sensibel für förderliche und hemmende Faktoren für Motivation und Kreativität im Team

sind sensibel für ihre persönlichen Stärken und Schwächen in Bezug auf ihr Kommunikationsverhalten und ihren Konfliktstil und kennen individuelle Ansätze zur Verbesserung


Zielgruppen:

Geschäftsführer, Unternehmer, Führungskräfte und -nachwuchs sowie Gruppenverantwortliche und Teamsprecher, die in ihren Unternehmen Gruppen leiten, wie z. B. bei der Begleitung von Veränderungsprozessen in Unternehmen

Inhalt:

  • Wichtigkeit der Sach- und Beziehungsebene, Erklärungsmodelle für erfolgreiche Kommunikation
  • Teilnehmerorientierung und Methoden zur Förderung von Kreativität und Arbeitsklima im Team, Aktivieren der Teilnehmer, Verhaltenseindrücke so rückmelden, dass ein Kollege sie annehmen kann
  • Der Ablauf des Moderationsprozesses: Möglichkeiten für einen „gewinnenden“ Einstieg Moderationstechniken zu Einstieg, Problemorientierung, Problembearbeitung, Entscheidungsfindung und einen „motivierenden“ Schluss bei einer Besprechung
  • Wahrnehmungspsychologie + Kernfaktoren des Kommunikationsvorgangs
  • Die Rolle des Moderators: Aufgaben und Abgrenzung
  • Die Wechselwirkung zwischen Moderator und Gruppe - als Moderator durch Fragen und Zuhörtechniken wirksam steuern und führen
  • Phasen des Moderationszyklus, Organisatorische Vorbereitung einer Moderation, Zielklärung
  • Zwischenergebnisse für alle sichtbar machen: mit Medieneinsatz und Gestaltungselementen gehirngerechten Visualisierens - Die optische Aufbereitung von Informationen (Visualisierung) - Clustern, Metaplantechnik und Visualisierungsregeln
  • Moderationsmethoden: Einzel- und Gruppenarbeit, Brainstorming, Erwartungsabfrage, Blitzlicht, Ein- und Mehrpunktentscheidung, Kartenmethode
  • Gruppenprozesse erkennen , Gefühlsprozesse in Gruppen
  • Umgang mit kritischen Situationen, mit schwierigen Teilnehmern, Verhalten bei Fragen und Einwänden
  • Erkennen und erleben eigener Verhaltensmuster beim Regeln eines Konfliktes
  • Kennenlernen von Methoden der kooperativen Konfliktregelung
  • Die non-direkte Gesprächstechnik
  • Nachbearbeitung einer Moderation



“Erfolgreiches Arbeiten im Team“





Das Seminar vermittelt grundlegende Kenntnisse über die Grundidee der Teamarbeit, wann Teamarbeit wertschöpfend eingesetzt werden kann und wo dieser Grenzen gesetzt sind. Wie wird ein Team aufgebaut und nach welchen Regeln funktioniert es gut?

Hier lernen Sie Methoden und Techniken zur Bündelung, Förderung und Ausschöpfung des Wissens- und Energiepotentials eines Teams kennen, werden sensibel für die Wirkung der Gruppendynamik auf die Arbeitseffektivität im Team, kennen Ihre individuellen Stärken und Schwächen und können diese wirksam ins Team integrieren.

Methoden:

Interaktive Lehrvorträge vom Trainer: Leitfäden vorstellen und trainieren, freimütige Diskussion der Trainingsbausteine, Austausch eigener Erfahrung

Forderndes Arbeiten in Kleingruppen, spannende Übungen

Aus Ihrer täglichen Arbeit im Kundenkontakt greifen wir Gesprächsanlässe auf, stellen Sie nach und trainieren dabei hilfreiche Verhaltensmuster. Anschliessend wird alles konstruktiv besprochen =>

=> Jeder Teilnehmer erhält dadurch, abgestimmt auf sein gezeigtes Verhalten, mehrere Verbesserungsideen durch den Trainer

So ist Lernerfolg garantiert!

Trainingsziele

Die Teilnehmer

  • kennen Methoden und Techniken zur Bündelung, Förderung und Ausschöpfung des Wissens- und Energiepotentials eines Teams
  • sind sensibel für die Wirkung der Gruppendynamik auf die Arbeitseffektivität im Team
  • kennen ihre individuellen Stärken und Schwächen und können diese wirksam ins Team integrieren
  • beherrschen aktives Zuhören und können ihre eigene Meinung nutzbringend in Besprechungen einbringen
  • nutzen die Synergie eines Teams: mit mehr Kreativität, mehr Spaß und mehr Leistung
  • können Arbeitsbesprechungen effizient durchführen
  • können Konflikte selbständig lösen

Zielgruppe

Führungskräfte, Teamleiter, zukünftige Teamleiter, Ansprechpartner für Gruppen und Teams; Teammitglieder; das Seminar richtet sich an Teilnehmer aus der Produktion und der Dienstleistungsindustrie.


Inhalt:

Der Weg zum effektiven Team

  • Grundlegende Kenntnisse über Kennzeichen eines Teams
  • Das Innenleben meistern - Phasen der Teamentwicklung
  • Teamregeln
  • Was ist ein Team und was macht es erfolgreich?

Das Potential des Teams

  • Gruppe versus Team
  • Was kann jedes Teammitglied machen, damit das Team funktioniert?
  • Interaktion zwischen Individuum und Gruppe - Gruppendynamik

Teamstrukturen, Rollen und Konflikte

  • Wie kann jedes Teammitglied seine persönlichen Stärken gewinnend einbringen? Rollen im Team - Synergien im Team
  • Zusammenarbeit im Team – Konflikte im Team bewältigen
  • Verhaltensstile der anderen erkennen
  • Konfliktquellen und Konfliktarten im Team
  • Konflikte analysieren und lösen – Hindernisse auf dem Weg zum Team überwinden

Kommunikation im Team

  • Kollegial kommunizieren: Kollegen ernst nehmen - Durch Kooperation und Kommunikation größeres Verständnis und größere Wertschätzung für die Bedürfnisse der anderen Teammitglieder entwickeln
  • Teambesprechungen ergebnisorientiert gestalten - Teilnehmer aktivieren, Zielorientierung wahren, Sachverhalte anschaulich visualisieren
  • Vertrauen im Team fördern
  • Die anspruchsvolle Aufgabe des Teamleiters: Führen ohne disziplinarischen Zugriff
  • Teambesprechungen
  • Wozu dienen Teambesprechungen?
  • Die Rolle des Besprechungsleiters

Ich als Mitglied im Team

  • Rückmeldung erhalten über: Eigenes Verhalten in der Gruppe
  • Wirkung des eigenen Verhaltens auf andere
  • Erproben neuer, situationsangepasster Verhaltensweisen (zum Beispiel: spontaneres Agieren) und
  • Verwerten dieser Erfahrungen für die künftige Zusammenarbeiten



“Zielgerichtet Präsentieren und Argumentieren -

mit Sprache und Körpersprache Zuhörer von sich einnehmen und  begeistern“





Auch und gerade für diese Zuhörer sollte man verständlich sprechen. Denn nur so können Sie Ihre gesamten Zuhörer überzeugen - das Buy-Center mit seinen Gatekeepern zum Beispiel.

Es heißt „Wo sich das Herz verwehrt, hat der Verstand keinen Zugang!“

Deshalb lernen (und üben) Sie in diesem Präsentationstraining, mit Ihren technischen Themen Zugang zu Ihren jeweiligen Zuhörern gewinnen. Um dadurch die Wahrscheinlichkeit deutlich zu erhöhen, Ihre technischen Ideen „verkaufen“ zu können.

Der technische Fortschritt ermöglicht heute das Senden einer Botschaft auf mehreren Kanälen: Der einfache Vortrag ist zum Beispiel gerade im Vertrieb nur suboptimal, Zuhörer erwarten heute zunehmend einen multimedial unterstützten Spannungsbogen.

Methoden:

Das Motto lautet hier: "So viel Praxis wie möglich - so viel Theorie wie nötig!"

Vortrag im Wechsel mit praktischen Übungen in Form von Einzel- und Gruppenarbeiten, Präsentationen, Fallbeispielen und Diskussionsrunden.

Mindestens 2 (Kurz-) Präsentationen können Sie halten und bekommen individuelles Feedback mit Handlungsoptionen. So optimieren Sie Ihren Präsentationsstil. Feedback auch anhand einer Videoaufzeichnung, wodurch Sie Eigenwahrnehmung und Außenwirkung abgleichen können. Diese Erkenntnisse können Sie dann jeweils in der folgenden Präsentation umsetzen, um die Wirkung zu testen.

Die Teilnehmer

  • lernen in diesem Seminar, ihre Präsentation für die Zuhörer zu einem Erlebnis zu machen.
  • können Kundenpräsentationen zielgruppen-gerecht vorbereiten und durchführen
  • kennen Einfluss- und Störfaktoren der verbalen und nonverbalen Kommunikation
  • kennen Techniken, die Teilnehmer ihrer künftigen Präsentationen zu steuern und die Beziehung zu ihnen aktiv zu gestalten
  • beherrschen den Umgang mit modernen, teilnehmeraktivierenden Medien
  • beherrschen den Umgang mit ihren Zuhörern auch in kritischen (emotional belasteten) Situationen
  • können die zentralen Botschaften ihrer Präsentation für einen längeren Zeitraum im Gedächtnis ihrer Zuhörer verankern
  • erhalten aktuelle relevante Erkenntnisse aus den Neurowissenschaften, Systemtheorie und Emotionspsychologie.

Zielgruppen:

Das Training ist auf alle technisch vorgebildeten Mitarbeiter ausgerichtet, die sich und ihre Produkte / Leistungen intern und extern präsentieren.

Inhalt:

  • Aufbauprinzipien - Präsentationen mit aktivierendem oder informierendem Charakter
  • Zentrale Botschaften für die Zuhörer herausarbeiten
  • Methoden der Nutzen-Darstellung, Argumentationsketten anwenden
  • Techniken des Visualisieren und Präsentierens - Unterstützung der Kommunikation
  • Sinnvoller Einsatz und zweckmäßige Gestaltung
  • Mind-Mapping-Anwendungen im Rahmen von Präsentationen
  • Entwerfen spontaner Skizzen am Flipchart  (die man noch abfotografieren kann!)
  • Verbal visualisieren - mit Beispielen und Vergleichen sprechen
  • Einsatz von Flipchart, Pinnwand, Whiteboard und PC
  • Persönliche Wirkung optimieren
  • Bewusstes Bearbeiten von Sach- und Beziehungsebene im Laufe der Präsentation
  • Körpersprache gezielt einsetzen
  • Die Zuhörer einnehmende Haltungen und Gesten
  • Stimulierende Sprache
  • Eigene Führung in einer Präsentation aufrecht erhalten
  • Den ersten Eindruck gewinnbringend gestalten - motivierend starten
  • Hemmungen und ihre Überwindung
  • Umgang mit besonders kritischen (profilierungsfreudigen, renitenten, etc.) Gesprächspartnern - verärgerte und störende Zuhörer „in den Griff bekommen“
  • Mit guter Argumentation und Überzeugungskraft glänzen
  • Risiken und Belastung einer gegenwärtigen Situation bewußt machen
  • Bedarf erwecken
  • Vorteil- und Nutzen-Darstellung
  • Folgerichtigkeit und Logik unseres Vorschlags/unserer Idee deutlich machen
  • Dialog anregen
  • Einwandbehandlung
  • Bewusstsein für Ihre Zielgruppe entwickeln: Unternehmer in der Wirtschaft vs. Forscher an der Universität!
  • Fachterminologie sensibel einsetzen, Kundenwissen berücksichtigen
  • Sachverhalte/Begriffe/Leistungen gut definieren und anschaulich erklären können
  • Kurze Präsentationszeit (Elevator Pitch) geschickt nutzen
  • Praxistransfer: Individuelle Verbesserungsmöglichkeiten und Zielsetzungen



„Arbeitsmethodik und Zeitmanagement -

ausgeglichen und mit Balance im Leben erfolgreich werden“




Keiner hat Zeit, jeder hat zu viel zu tun. Arbeitszeitverkürzungen, Mitarbeiterabbau, kürzere Produktlebenszyklen, schnellere Auftragsabwicklung, Innovationsschübe und interne Umstrukturierungen mit dem Ziel von „leanen“ Organisationsformen belasten zusätzlich die sowieso schon knappe Arbeitszeit.

Dieses Seminar zeigt Ihnen, wie Sie Prioritäten richtig setzen, Stress wirksam abbauen und Zeit für wichtige Aufgaben schaffen. Das Vorgehen fußt auf einfachen Methoden der Selbstorganisation, das Oberziel heißt: Mehr leisten mit weniger Aufwand.

Die Teilnehmer

  • analysieren ihre derzeitigen Situation: „Zeitbindende Störungen“ als Indikatoren für einen betrieblichen Handlungsbedarf
  • planen die Beteiligung „Mitbetroffener“ in ihrem Arbeitsumfeld und suchen nach Kontrollmöglichkeiten, um die eingeleitete Strategie auch wirksam realisieren zu können
  • übertragen die Erfahrungen aus der Gruppenarbeit auf ihre persönliche Situation und entwickeln individuelle Strategien für sich selbst
  • kennen die grundsätzlichen Ansätze der Arbeitsmethodik und des Zeitmanagements und können die verwendbaren Impulse in ihren individuellen Strategien berücksichtigen
    Zielgruppen:
    Mitarbeiter aller Ebenen mit dispositiven und planenden Arbeitsaufgaben, die selbstverantwortlich arbeiten und nach alternativen Selbstmanagement-Methoden suchen

Methoden:

  • Vortrag im Wechsel mit praktischen Übungen in Form von Einzel- und Gruppenarbeiten, Präsentationen, Fallbeispielen, Diskussionsrunden und Selbstanalysen, Zeit- und Selbstmanagement mit „Calender", „Notizen“ und „Erinnerungen“ von Apple.
  • Teilnehmer sind sich des Ursache-Wirkung-Zusammenhangs der „zeitbindenden Störungen“ bewusst und erarbeiten in problemorientierten Kleingruppen Lösungsstrategie
  • Der Management-Regelkreis als roter Faden für eine Störungsreduzierungsstrategie ausprobieren

Inhalt:

  • Die Notwendigkeit des Selbstmanagements
  • Sich motivierend Ziele setzen und Maßnahmen planen, zur Gewährleistung einer angemessenen Schrittfolge und klaren Einschätzung der zu erwartenden Schwierigkeiten
  • ABC-Analyse und Pareto-Prinzip - Methoden der Prioritätensetzung - Konzentration auf das Wesentliche
  • Probleme transparenter machen mit dem Ursachen-/Möglichkeiten-Raster
  • Entlastung durch Delegation (Voraussetzungen und Konsequenzen)
  • Strategien und Tipps für die Zeitplanung - Prinzip der schriftlichen Planung: Tages-, Wochen-  oder Monats-, Jahresplanung
  • Die Kunst der konsequenten Delegation als Hilfe für eine erfolgreiche Störungsreduzierungsstrategie
  •  Schriftwechsel, E-Mail-Flut und Ablage bewältigen
  • Zielsetzung und Maßnahmenplanung zur Gewährleistung einer angemessenen Schrittfolge und klaren Einschätzung der zu erwartenden Schwierigkeiten
  • Schreibtischordnung und persönliches Archivieren
  • Tagesleistungshochs und -tiefs, „Balance“ zwischen Arbeitszeit und Freizeit
  • Tagesbilanz und „Stille Stunde“
  • Stressbewältigung
  • „Betroffene als Beteiligte gewinnen“ - ein Ansatz zur Integration statt Konfrontation
  • Die motivierende Ergebniskontrolle zur bewussten Verfolgung von Veränderungsprozessen




„Messe-Erfolgstraining für mittelständische Unternehmen“





Hier trainieren Sie soviel über Ihre Stand-Besucher zu erfahren, wie möglich. Damit Sie Besucher ausreichend beurteilen und selektierte Betreuung gewährleisten können. Dazu üben wir geschicktes, unaufdringliches Fragen stellen wie das Festhalten von Gesprächsergebnissen.

Ebenso lernen Sie und motivieren wir Sie, die wertvollen Kontakte der Messe später nachzubereiten!

So messen Sie sich auf Ihrer Messe erfolgreich mit anderen Unternehmen! Mitarbeitern im Messeeinsatz gibt dieses Training einen großen Schub an Motivation und Sicherheit - für die anstehende Aufgabe!

Zielgruppen:

Mitarbeiter im Vertrieb, inklusive Vertriebsleiter und Marketing-Verantwortliche, gern auch Geschäftsführer, Unternehmer

Methoden:

Vortrag im Wechsel mit praktischen Übungen in Form von Einzel- und Gruppenarbeiten, Präsentationen, Fallbeispielen und Diskussionsrunden


Kontakt aufnehmen